Gedanken vom Tod

Spürst du eisigen den Odem?
Es ist die Stimme des Todes,
es sind die Stimmen der Toten,
inmitten des kalten Moores.

Spürst du den glühenden Stahl?
Es ist die Klinge des Messers,
es ist der blutige Totempfahl
inmitten des brodelnden Wassers.

Siehst du die gähnende Tiefe?
Es ist der Abgrund der Hölle,
übersät mit verbrannten Leibern,
inmitten heulender Wölfe.

Siehst du das weiße Licht?
Es ist das Licht des Endes,
es ist ein Schimmer der Hoffnung,
inmitten von Schmerz und Pein.

Hörst du die Harfenklänge?
Es sind die Stimmen der Engel,
es ist die Illusion des Lebens,
inmitten der verbannten Seelen.

Riechst du den beißenden Moder?
Es ist der Gestannk des Todes,
es ist der Abgrund des Lebens,
inmitten von Höllenqualen.

Fühlst du die eisigen Finger?
Es sind die Klauen der Ewigkeit,
es sind die Fesseln des Todes,
inmitten von lodernden Flammen.

Hörst du die kreischenden Stimmen?
Es sind die Stimmen der Lebenden,
es ist die Grausamkeit der Realität,
inmitten der Erwartung des Todes.

Get Firefox Get Seamonkey Suite
Creative Commons License
Valid HTML 4.01! Valid CSS!
Hauptmenü:
Quicklinks:
Startseite Über mich Beruf & Karriere Downloads Neuigkeiten Gedichte Links Impressum / Kontakt